Kategorien
Regatta

48. Lünener Kanuregatta: Sieg für microca Kohlenstäube bei den Elefanten

Bereits zum 48. Mal fand die Kanuregatta des Kanu-und Ski-Clubs Lünen in diesem Jahr auf dem Datteln-Hamm-Kanal statt. Zwischen Tanklager und Stadthafen wurde den Zuschauern bei bestem Wetter erstklassiger Kanusport geboten.

Zahlreiche Helfer des Gastgebers sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung, sowie das leibliche Wohl der Sportler und Zuschauer. Insgesamt hatten 240 Sportlerinnen und Sportler aus 18 Vereinen gemeldet und ihr Können auf der Sprint-, Kurz- und Langstrecke unter Beweis gestellt.

Mit Spannung erwartet wurde die 22. Auflage des Elefantenrennens. In Sechser-Canadiern gingen 16 Firmen auf die 200 Meter lange Wettkampfstrecke. In vier Vorläufen wurden die Finalteilnehmer ermittelt. Das erste Boot qualifizierte sich jeweils für das Finale, in einem Zwischenlauf der Zweitplatzierten wurde dann der letzte Finalplatz vergeben. Den Sieg sicherte sich mit der Firma microca Kohlenstäube ein Neuling unter den „Elefanten“, der zweite Platz ging an die Firma SDR. Dritte wurden die Bauern Lünen. Kanalreinigung Möller und die Firma Böcker Maschinenwerke landeten auf den Rängen vier und fünf. Bei der neunten Auflage des Damenrennens gingen fünf Boote an den Start. Die KSC Sportler-Mütter siegten vor dem Team der Sparkasse an der Lippe, sowie einem zweiten Boot der KSC Sportler-Mütter. Rang vier ging an die Ladybugs, den fünften Platz belegte Rasche Gebäudereinigung. Gesteuert wurden die Firmenboote von den KSC-Steuermännern Christoph und Boris Deuter, Maik Tretschok, Hagen Illtz und Björn Hilbk.

Außerdem nahmen teil: Firma Baasner, Kuhne Immobilien, Bauverein zu Lünen, GFL, Firma Wrobel, Firma Rötte, Wienholt & Horstmann, Sparkasse an der Lippe, Laschinski Redeker, Badewannentechnik Rohe und die Firma Vagedes

KSC-Aktive überzeugen bei Heimspiel

Im Rennsportgeschehen nutzte der Gastgeber seinen Heimvorteil. Mit insgesamt 26 Mal Edelmetall bestanden die Lüner die Generalprobe für die NRW-Landesmeisterschaften in 14 Tagen. Insbesondere die jüngsten KSC-Akteure überzeugten einmal mehr. Im Rahmen der Kanu-Schülerspiele gingen die Siege an Sarah Milchau (AK 11), Lucas Rusch (AK 11), Tom Schulze (AK 10) und Maximilian Fränkel (AK 9). Merle Dauster (AK 7) wurde zweite. Tabea Schimanski (AK 10) und Maximilian Hiller (AK 10) belegten jeweils Platz fünf. In der Schülerklasse B siegten Lucas Rusch und Samuel Schimanski im Zweierkajak über 500 Meter. Tom Schulze und Maximilian Fränkel holten Bronze. Eine Silbermedaille ging an den Viererkajak (500 Meter) mit L. Rusch/T. Schulze/S. Schimanski und Maximilian Hiller. Sarah Milchau und Tabea Schimanski paddelten im Zweierkajak über 500 Meter ebenfalls zur Silbermedaille.


Zwei Siege gingen an die Schüler A: Robin Rusch und Jan Schulze gewannen im Zweierkajak über 500 Meter, sowie im Viererkajak mit Max Stainer und Adrian Hindersmann. Silber gab es für R. Rusch im Einerkajak über 2000 Meter und 500 Meter, sowie für M. Stainer und A. Hindersmann im Zweierkajak über 2000 Meter. Über 500 Meter sicherte sich das Duo zudem Bronze. Ebenfalls Bronze ging an J. Schulze im Einerkajak über 500 Meter.

Thorben Illtz (Junioren) blieb bei der Heimregatta ungeschlagen. Siege holte er im Einerkajak über 200 Meter, 500 Meter und 5000 Meter, sowie im Zweierkajak der Leistungsklasse über 500 Meter zusammen mit Luca Jaworek. Bei den Juniorinnen gab Rennsport-Neuling Andrea Eling ihr Debüt. Im Einerkajak über 200 Meter, 500 Meter und 5000 Meter kam sie jeweils als dritte ins Ziel. Im Zweierkajak mit Gina Zint (500 Meter) wurde es der Silberrang. Für G. Zint gab es im Einerkajak über 200 Meter und 500 Meter Siege, auf der 5000 Meter Langstrecke wurde es ein weiteres Mal Silber.

In der Seniorenklasse gingen vier Silbermedaillen an Christoph Milchau. Im Einerkajak über 5000 Meter und 500 Meter, sowie im Zweier- und Viererkajak (500 Meter) wurde er mit seinen Partnern aus anderen Vereinen jeweils zweiter.

Die in Lünen trainierende und in dieser Saison für Niederrhein Duisburg startende Lilly Glaap (Schülerinnen A) gewann mit ihrem Team die Silbermedaille im Viererkajak über 500 Meter.

Die weiteren Platzierungen:

K I Schüler B 2000 Meter: 4. Samuel Schimanski

K I Schüler A 2000 Meter: 4. Jan Schulze

Text: SH
Fotos und Video: KSC

Kategorien
RegattaVeranstaltung

47. Lünener Kanuregatta: Neuling siegt im Elefantenrennen

 

Publikumsmagnet der 47. Lünener Kanuregatta war auch in diesem Jahr  das Elefantenrennen.

17 Firmen hatten sich in den letzten Wochen intensiv auf das Firmenrennen am Samstagabend vorbereitet. In Sechser-Canadiern ging es für die Firmen auf die 200 Meter-Distanz auf dem Datteln-Hamm-Kanal. Angefeuert von zahlreichen Zuschauern wurden in vier Vorläufen die fünf Finaleilnehmer ermittelt. Ein weiterer Startplatz wurde in einem Zwischenlauf vergeben. Siegreich bei ihrer ersten Teilnahme war die Firma Böcker Maschinenwerke aus Werne. Auf den zweiten Platz kamen die Lüner Bauern, vor dem Vorjahressieger, der Kanalreinigung Möller. Der Bauverein zu Lünen und die Firma SDR belegten die Ränge vier und fünf. Gesteuert wurden die Firmenboote von den Lüner Steuermännern Hagen Illtz, Maik Tretschock, Christoph Deuter, Björn Hilbk und Uli Scholz. Bei der Siegerehrung nahmen alle Teams ihre Medaillen und Pokale entgegen.

Die weiteren Teilnehmer: Fa. Baasner, Fa. Vagedes, Fa. Rötte, Wienholt & Horstmann, Badewannentechnik Rohe, Elektro Laschinski/Redeker, SPD, GFL, Feuerwehr Lünen, Fa. Wrobel, Fa. Rasche und Volksbank Waltrop.

SH

Kategorien
AllgemeinRegattaVeranstaltung

Heimspiel für Lüner Kanuten

Am 26. und 27. Mai wird es voll auf dem Datteln-Hamm-Kanal. Dann findet bereits zum 47. Mal die Lünener Kanuregatta statt. Auch in diesem Jahr richtet der Kanu- und Ski-Club Lünen als Highlight wieder das traditionelle Elefantenrennen aus.

Bisher haben 17 Lüner Firmen ihre Teilnahme angekündigt. Am frühen Samstagabend ab 17:30 Uhr werden die Firmen auf der 200 Meter Wettkampfdistanz die Finalteilnehmer ermitteln. Die Bootsbesatzungen bestehen aus je sechs Hobbypaddlern, sowie einem vom KSC gestellten Steuermann. Im Finale kämpfen dann fünf Boote um den Sieg. Als Titelverteidiger geht im Männerrennen die Kanalreinigung Möller an den Start, bei den Damen ist es das Team des Bauvereins zu Lünen, das den Vorjahressieg verteidigen möchte.

Neben dem Elefantenrennen steht natürlich auch erstklassiger Kanurennsport auf dem Programm. 710 Meldungen aus 21 Vereinen sind bisher beim KSC Lünen eingegangen. Beginn des Renngeschehens zwischen Stadthafen und Tanklager ist am Samstag um 10:40 Uhr mit den Vorläufen über die 200 Meter Sprint-  und 500 Meter Kurzstrecke. Die Langstreckenrennen über 1500 Meter, 2000 Meter und 5000 Meter finden am Samstagnachmittag ab 14:00 Uhr statt. Am Sonntag geht es ab 8:30 Uhr mit der Laufdisziplin im Rahmen der Kanu-Schülerspiele weiter, bevor es in den Finalläufen von 9:00 Uhr bis 12:20 Uhr und von 13:45 Uhr bis 16:35 Uhr um die Vergabe der Medaillen und Ehrenpreise geht. Der KSC Lünen wird mit 23 Aktiven an den Start gehen. Zahlreiche Helfer werden auch in diesem Jahr im und am Bootshaus an der Bergstraße 86 für das leibliche Wohl der Zuschauer sorgen.

SH

Kategorien
AllgemeinRegattaVeranstaltung

Bauverein und Lüner Bauern im Elefantenrennen vorn

Beim diesjährigen Elefantenrennen im Rahmen der 44. Lünener Kanuregatta gingen 17 Herrenteams und fünf Damenboote an den Start. Im ersten Vorlauf der Herren war es das Bauunternehmen K. Jücker & Jücker Plus, die sich mit Platz eins die Endlaufteilnahme sicherten. Weitere Vorlaufsieger waren Firma Holzbau Tietz, Firma Baasner und die Lüner Bauern.

Die Zweitplatzierten der Vorläufe ermittelten in einem Semifinale den letzten Endlaufteilnehmer. Dies war der Bauverein zu Lünen. Das Finale, bestehend aus fünf Canadiern mit jeweils sechs Paddlern und einem Steuermann den der KSC Lünen stellte, war eine spannende Angelegenheit. Nach 200 Metern Bord-an-Bord-Kämpfen waren es die Lüner Bauern, die den Sieg einfuhren. Platz zwei und drei belegten die Firma Holzbau Tietz und Firma Baasner. Mit den Rängen vier und fünf mussten sich das Bauunternehmen K. Jücker & Jücker Plus und der Bauverein zu Lünen begnügen. 

erneut siegreich: Die Damen vom Bauverein zu Lünen

Bei den Damen waren es die Mädels vom Bauverein zu Lünen, die überlegen den Sieg einfuhren. Platz zwei erreichte die Sparkasse Lünen vor dem Boot der GFL. Auf Platz vier kamen die Ladybugs und die Firma Rötte landete auf Rang fünf.

Bei der anschließenden Siegerehrung nahmen alle Teams ihre Medaillen und Siegerpokale in Empfang und ließen die Veranstaltung in einem gemütlichen Beisammensein enden.

Zu den übrigen Teilnehmern gehörten: Firma Wrobel, Gebäudereinigung Rasche, Firma Diemers, Firma Vagedes, CDU, GFL, Firma Rötte, Fliesen Pees, Wienholt & Horstmann, Volksbank Waltrop, Aurubis, Sparkasse Lünen

SH

Kategorien
AllgemeinRegattaVeranstaltung

Elefanten des Bauverein gewinnen das Double

Auch in diesem Jahr erfreute sich das Elefantenrennen bei der Lüner Kanuregatta am Samstagabend großer Beliebtheit. Bei perfekten Wettkampfbedingungen wurden die 23 teilnehmenden Lüner Firmen, die sich in den letzten Wochen intensiv auf dieses Event vorbereitet hatten, von zahlreichen Zuschauern lautstark unterstützt.

Gemeinsam mit den vom KSC gestellten Steuermännern Maik Tretschok, Christoph Deuter, Robin Joswig, Björn Hilbk und Hagen Illtz stellten sich sechs Paddler pro Canadier dem Starter auf der 200 Meter langen Strecke. In einem spannenden Finallauf setzte sich das Team des Bauvereins zu Lünen am Ende durch. Den Pokal für den zweiten Platz nahm die Firma Holzbau Tietz entgegen. Der Sieger des Vorjahres, die Märkische Tiefbau kam als drittes Boot über den Zielstrich. Das Finale komplettierten die Firma Röttte, sowie die Volksbank Waltrop auf den Plätzen vier und fünf. Bei den „Elefantinnen“ standen die Damen des Bauvereins ihren männlichen Kollegen in nichts nach und wiederholten den Triumpf des Vorjahres deutlich. Silber und Bronze gingen hier an Trianel & Märkische Tiefbau und Dres. Grebe. Auf den weiteren Plätzen folgten die Teams der Firma Vagedes und der Sparkasse Lünen. Im Anschluss an das Renngeschehen nahmen die siegreichen Mannschaften die Ehrenpreise bei der Siegerehrung aus den Händen von Ulrich Fischer, Vorstand der Sparkasse Lünen und Dr. Achim Grunenberg, Geschäftsführer Stadtwerke Lünen GmbH, entgegen. Anschließend wurde noch kräftig bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Luca Jaworek deutlich vorn

Bei den Langstreckenrennen der Kanurennsportler zeigten sich die Lüner KSC-Aktiven in guter Form. Luca Jaworek siegte im K I der männlichen Schüler A über 2000 Meter deutlich. Souverän gewann auch Lünens Sportlerin des Jahres, Jule Hake, die 5000m Entscheidung im Einerkajak der weiblichen Jugend. Bei den Damen Junioren siegte Annika Behrendt nach 5000 Metern. Bei den zwölfjährigen konnte Thorben Illtz seinen Heimvorteil nutzen und den Siegerpokal nach 2000 Metern in Empfang nehmen. Eine Silbermedaille erpaddelten sich Joscha Hake und Florian Franz im K II bei den Herren Junioren. Ebenfalls zu Silber paddelte Gina Zint im Einer der Schülerinnen B. Einen starken dritten Platz sicherte sich das neu formierte Duo Silas Dissel und Nick Kalpein im Schlussspurt nach 2000 Metern im Zweier der männlichen Schüler A. Knapp am Treppchen vorbei schrammten Lina Ladicha (Junioren) und Kristin Falk (Jugend), die nach 5000 Metern jeweils vierte wurden. Sophie Loch (Jugend) belegte den fünften Rang. In der Schülerklasse A landeten Nils Behrendt und Tobias Radke auf den Plätzen zehn und elf. Der K II mit Alexander Frye und Lucas Maluck wurde Siebter. Amelie Oelze fuhr im Einer der Mädchen auf Platz Elf. Dennis Wagner und Lars Schmittke (Schüler B) beendeten ihr Rennen im K I auf der 2000 Meter langen Strecke im guten Mittelfeld. Bei den Mädchen belegte Lina Hanisch den siebten Platz. Phil Kalpein (Jugend) beendete sein Regattadebüt als 15.

SH

Kategorien
AllgemeinRegattaVeranstaltung

KSC für 43. Lünener Kanuregatta gerüstet

Am kommenden Wochenende, dem 06. und 07. September findet auf dem Datteln-Hamm-Kanal bereits zum 43. Mal die Lünener Kanuregatta statt. In insgesamt 127 Rennen werden 278 Sportlerinnen und Sportler aus 15 Vereinen beim Kanu- und Ski-Club in Lünen (Bergstraße 86) an den Start gehen. 

Foto: KSC Lünen

Am Samstag ab 13.00 Uhr und am Sonntag ab 9.20 Uhr beginnt das Renngeschehen über 200 Meter und 500 Meter auf dem Datteln-Hamm-Kanal zwischen Stadthafen und Tanklager.

Die Langstreckenrennen über 2000 Meter und 5000 Meter finden am Samstagnachmitttag statt. Natürlich schicken auch die Lüner Kanuten eine schlagkräftige Mannschaft um die frischgebackenen Deutschen Meisterinnen Jule Hake, Kristin Falk und Pia Engelhardt in die Rennen über die Sprint-, Kurz- und Langstrecke. 35 heimische KSC-Aktive werden versuchen, ihren Heimvorteil zu nutzen und möglichst viele Siege zu erringen. 

Ein Spektakel wird es auch am Samstagabend ab 18.00 Uhr geben. Zirka 20 Lüner Firmen werden bei dem traditionellen Lüner Elefantenrennen den Kanal zum überschwappen bringen. Die Bootsbesatzungen, bestehend aus jeweils sechs Personen und einem vom KSC gestellten Steuermann, werden über Vorläufe auf der 200 Meter langen Distanz letztlich fünf Endlaufteilnehmer ermitteln und dann um den großen Wanderpokal kämpfen. Als Titelverteidiger gehen in diesem Jahr die Firma Pamp und die Märkische Tiefbau an den Start, die im letzten Jahr beide in einem toten Rennen den Sieg erringen konnten. Bei den Frauen will der Bauverein zu Lünen alles daran setzen, den Erfolg des Vorjahres zu wiederholen. 

SH

Kategorien
AllgemeinRegattaVeranstaltung

Elefanten liefern „totes Rennen“

Zum Publikumsmagneten der diesjährigen Lüner Kanu-Regatta avancierte am Samstagabend einmal mehr das Elefantenrennen, auf das sich die 20 teilnehmenden Lüner Firmen schon seit Wochen vorbereitet haben. Gemeinsam mit den vom KSC gestellten Steuermännern Boris und Christoph Deuter, Robin Joswig, Björn Hilbk und Ulrich Scholz stellten sich sechs Fahrer pro Boot dem Starter über die 200 m lange Strecke.

SH

Kategorien
AllgemeinRegattaVeranstaltung

Pamp Gruppe ist schnellster Elefan

Beim diesjährigen Elefanten-Rennen auf der Regatta des Kanu- und Ski- Club Lünen (KSC) setzte sich die Pamp Gruppe nach einem Vorlaufsieg auch im Finale durch und bekam von Olympia-Medaillengewinner Theo Kleine Urkunden, Medaillen, Pokal, Wanderpokal und ein Fass Bier überreicht.

Text: Julika Güntermann

Kategorien
AllgemeinRegattaVeranstaltung

KSC-Mitglieder bringen Bootshaus für Regatta auf Hochglanz

Der Nachwuchs des KSC, Laura, Felix und Till, laden mit dem diesjährigen Plakat alle Interessierten dazu ein, an beiden Regattatagen erstklassigen Kanu-Rennsport zu sehen, Kanu-Laien beim traditionellen Elefanten-Rennen anzufeuern oder sich einfach einen schönen Tag mit bester Versorgung am Datteln-Hamm-Kanal neben dem Gahmener Freibad zu machen.

Text: Julika Güntermann

Kategorien
AllgemeinRegattaVeranstaltung

Firma Strunk gewinnt zum dritten Mal in Folge das Elefantenrennen des Kanu- und Ski- Club Lünen (KSC)

Durch einen Vorlaufsieg ging Strunk als einer der Favoriten an den Start und sicherte sich am Ende auch erneut den Wanderpokal. Auf Platz zwei und drei kamen wie auch bereits im letzten Jahr die Bauern und die Pamp Gruppe.

Text: Julika Güntermann