Kategorien
Regatta

Erneute Weltcup-Teilnahme für Jule Hake

Auch beim zweiten Weltcup ging Jule Hake (KSC Lünen) im K II über 500 Meter an den Start. Um weitere Test durchzuführen, setzten die Bundestrainer die Boote in der vergangenen Woche neu zusammen.

Foto (KSC): Julia Hergert und Jule Hake starteten im K II über 500 Meter

Jule Hake ging in Duisburg mit ihrer Zweierpartnerin des vergangenen Jahres, Julia Hergert (Magdeburg), an den Start. Die U23-Vizeweltmeisterinnen zogen ungefährdet ins Halbfinale ein. Hier reichte es für das junge deutsche Duo mit Rang sechs lediglich zur B-Final-Teilnahme.
Bei guten Bedingungen und strahlendem Sonnenschein kamen Hake/Hergert in 1:43:637 nach beherztem Rennen und Leistungssteigerung gegenüber dem Vor- und Zwischenlauf auf den sechsten Platz. Mit Jasmin Fritz (Magdeburg) und Steffi Kriegerstein (Dresden) – Bronzemedaillengewinnerinnen der Weltmeisterschaft des vergangenen Jahres – schaffte das zweite deutsche Boot diesmal den Sprung in das A-Finale.

Text: SH

Kategorien
Regatta

Jule Hake bei Weltcup in Posen

Mit der Teilnahme beim Weltcup in Posen (Polen) begann für Jule Hake (KSC Lünen) die internationale Wettkampfsaison. 

Hake startete wie schon bei der 2. Nationalen Qualifikation mit Sarah Brüßler (Rheinbrüder Karlsruhe) im Kajakzweier über 500 Meter. Im Vorlauf noch siegreich, verpasste das Duo im Zwischenlauf in 1:46:601 Minuten knapp den Einzug ins A-Finale. Im B-Finale traf das Duo dann auf das zweite deutsche Boot mit Jasmin Fritz und Julia Hergert (Magdeburg). Nach 250 Metern noch in Führung liegend, fehlte auf der zweiten Streckenhälfte die Kraft, sodass es nur zu Rang fünf reichte. Fritz/Hergert kamen auf Rang zwei und entschieden somit das deutsche Duell für sich.

Kategorien
Regatta

Luca Jaworek startete beim Weltcup

Am vergangenen Wochenende ging Luca Jaworek vom Kanu- und Ski- Club Lünen beim Kanumarathon-Weltcup für Deutschland an den Start. 

Foto: KSC Lünen

Im portugiesischen Viano do Castello bestritt Jaworek zunächst ein Rennen über die kurze Distanz von 3,6 Kilometern inklusive zweier Laufportagen, welches er als Siebtplatzierter beendete. Auf der Marathondistanz von 22,6 Kilometern, die insgesamt fünf Laufportagen beinhaltete wurde es bereits zu Beginn des Rennens spannend. Neben Jaworek starteten 65 weitere Sportler aus fünf Nationen. Der 17jährige Schüler fuhr bei ungewohnten Wasserverhältnissen mit Tidenhub ein beherztes Rennen und erreichte das Ziel nach zwei Stunden und vier Minuten als zweitbester deutscher Starter auf Rang 19. Jaworek war durch gute Leistungen in der aktuellen Saison vom Deutschen Kanu-Verband für den Weltcup nominiert worden. Für den Lüner war es bereits die dritte Teilnahme an einem Weltcup der Juniorenklasse. 

SH

Kategorien
Regatta

Luca Jaworek erneut beim Kanumarathon-Weltcup

Während der Großteil der KSC-Rennmannschaft an der Regatta in Recklinghausen teilnahm, ging Luca Jaworek beim Kanumarathon-Weltcup im belgischen Hazewinkel an den Start. Für den 16jährigen Lüner war es bereits die zweite Teilnahme an einem internationalen Marathonrennen der Juniorenklasse.

Foto: Jaworek

Durch gute Leistungen in den Kanumarathonwettbewerben der laufenden Saison nominierte der Deutsche Kanuverband Jaworek erneut für die Teilnahme am Weltcup.

Auf der Marathondistanz von 22,6 Kilometern, die auch fünf Laufportagen, bei denen das acht Kilogramm leichte Marathonboot nebst Ausrüstung circa 100 Meter über Land getragen werden muss, beinhaltete, gingen 26 Starter aus sieben Nationen an den Start. Jaworek fuhr ein beherztes Rennen und konnte sich gegenüber dem Vorjahr weiter steigern. Nach einem kräftezehrenden Rennen landete er schließlich als 14. auf einem guten Platz im Mittelfeld.

Foto: Jaworek

Tags zuvor war Jaworek bereits in der „short distance“ an den Start gegangen. In einem Vorlauf über 3,6 Kilometer inklusive zweier Laufportagen qualifizierte sich der Bronzemedaillengewinner der diesjährigen Deutschen Meisterschaft für das Finale, welches er auf Rang elf beendete. 

SH

Kategorien
Allgemein Regatta

Weltcup-Premiere für Luca Jaworek

Luca Jaworek vom Kanu- und Ski-Club Lünen ging am vergangenen Wochenende beim Kanumarathon-Weltcup im portugiesischen Vila de Prado an den Start.

Für den fünfzehnjährigen Lüner war es der erste Auftrittt bei einem internationalen Wettbewerb.

Mit ungewohntem Bootsmaterial, welches vor Ort zur Verfügung gestellt wurde, sowie bei Temperaturen um 40 Grad Celsius absolvierte Luca zunächst einen Vorlauf über eine 3,6 Kilometer lange Distanz, die durch zwei Laufportagen unterbrochen wurde. Als einer der jüngsten Athleten im Feld belegte Luca einen guten neunten Platz, verpasste damit jedoch die Qualifikation für das Finale.

Das eigentliche Marathonrennen fand am Sonntag statt. Auf der 20,5 Kilometer langen Distanz, die als Rundkurs mit insgesamt fünf Laufportagen absolviert wurde, musste Luca sich gegen 44 Konkurrenten aus acht Nationen behaupten. Nach vielen Bord-an-Bord-Kämpfen konnte Luca, der als drittbester Deutscher Starter auf Platz 24 ins Ziel kam, einen beachtlichen Mittefeldplatz bei seinem ersten Auftritt im Deutschen Nationaltrikot als fünfzehnjähriger Jugendfahrer im Feld der Junioren (17-18 Jahre) erzielen.

Kategorien
Allgemein Regatta

Luca Jaworek startet beim Weltcup Portugal

Besondere Ehre für Luca Jaworek vom Kanu-und Ski-Club Lünen: Der 15jährige Lüner startet an diesem Wochenende beim Kanumarathonweltcup in Portugal. Für Luca Jaworek ist es die erste Teilnahme an einem internationalen Wettbewerb für den Deutschen Kanuverband.

Durch starke Leistungen in den Kanumarathonwettbewerben der laufenden Kanusaison wurde Luca Jaworek für die Teilnahme am Weltcup im portugiesischen Vila de Prado nominiert.

Neben dem Titelgewinn im K I bei den Westdeutschen Meisterschaften in Rheine, holte Luca Jaworek zudem bei den Deutschen Kanumarathon-Meisterschaften im Mai in Kassel gemeinsam mit seinem Zweierpartner Lasse Lausberg (Rheine) auf der 25 Kilometer langen Distanz souverän den Deutschen Meistertitel in der Jugendklasse.

In Portugal geht Luca nun im Einer an den Start. Am Freitag findet zunächst ein Short Track statt, bei dem in zwei Vorläufen auf einem 3,6 Kilometer langen Rundkurs mit zwei Laufportagen die Teilnehmer für das Finale am Samstag ermittelt werden.

Am Sonntag findet dann das eigentliche Marathonrennen statt. Die 21,5 Kilometer lange Strecke, ebenfalls im Rundkurs gepaddelt, wird dabei durch fünf Laufportagen, bei denen das acht Kilogramm schwere Marathonboot nebst Ausrüstung ca. 100 Meter über Land getragen werden muss, unterbrochen.

Die verantwortlichen Trainer der Marathonmannschaft hoffen, dass sich Luca trotz seiner internationalen Unerfahrenheit gut behaupten und einen guten Mittelfeldplatz belegen kann. 

SH