Kategorien
Allgemein Veranstaltung

Entenrennen 2020: Großenten von KSC-Jugendlichen sicher ins Ziel geleitet

Beim diesjährigen Lüner Entenrennen – aufgrund der Corona-Pandemie diesmal in anderer Form mit 15 Großenten und ohne Zuschauer – kamen die Sportlerinnen und Sportler des KSC Lünen zum Einsatz. Als Enten-Jokeys lenkten sie die schwimmenden Enten sicher ins Ziel.

Den Schnabel vorn hatten Tabea Schimanski und Aalyah Gerlach mit Ente Nr. 3, die von der Firma Jürgen Wrobel Sanitär gesponsert wurde.

Der Erlös des Entenrennens kommt dem Deutschen Kinderhospizverein e.V. (ambulanter Dienst Lünen), dem Schulprojekt „Raus aus dem toten Winkel“ und dem NCL-Projekt gegen Kinderdemenz zu Gute. Das gesamte Entenrennen kann in nachstehendem Video verfolgt werden. Weitere Informationen sind auch unter www.entenrennen-luenen.de zu finden.

Auf YouTube ansehen: https://youtu.be/0KGNB8nkJU4

Text: SH

Kategorien
Allgemein Veranstaltung

Empfang beim KSC: Thorben Illtz verewigt sich im Golden Buch der Stadt Lünen

Einen gebührenden Empfang bereiteten die Mitglieder des Kanu- und Ski-Clubs Lünen ihren erfolgreichen Sportlern. Am Dienstag wurden die U 23-Weltmeisterin Jule Hake und der Junioren-Europameister Thorben Illtz von zahlreichen Mitgliedern und etlichen Sponsoren, die den Kanusport in Lünen unterstützen, herzlich begrüßt.

Eintrag ins Goldene Buch: Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns und Thorben Illtz

Auch Lünens Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns gab sich die Ehre und beglückwünschte Lünens erfolgreiche Kanuten und bat Thorben Illtz, sich ins Goldene Buch der Stadt Lünen einzutragen. Jule Hake hatte sich dort bereits im vergangenen Jahr verewigt. Aber nicht nur die Welt- und Europameister wurden geehrt, sondern auch andere erfolgreiche Sportler des KSC. Mit fünf Gold-, fünf Silber- und einer Bronzemedaille waren die Lüner KSC-Asse gerade von den Deutschen Meisterschaften in Brandenburg zurückgekehrt. Der 1. Vorsitzende Friedhelm Deuter bedankte sich bei den Anwesenden für ihr Erscheinen und bei den Sportlern und Trainern für die geleistete Arbeit, die diese Erfolge erst möglich gemacht haben.

Text: SH
Foto: KSC

Kategorien
Allgemein Veranstaltung

Bundesverdienstkreuz für KSC Vorsitzenden

Am Dienstag, dem 27. August 2019 wurde dem 1. Vorsitzenden des KSC Lünen, Friedhelm Deuter, das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Lünens Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns, Dagmar Deuter, Selms Bürgermeister Mario Löhr, Friedhelm Deuter und Landrat Michael Makiolla (v.l.)

Deuter erhielt die Auszeichnung für sein Engagement im sozialen und gesellschaftlichen Bereich in der Stadt Lünen und darüber hinaus aus den Händen des Landrates Michael Makiolla, stellvertretend für den Bundespräsidenten der BRD, Frank-Walter Steinmeier.

Der KSC gratuliert seinem Vorsitzenden zu dieser Auszeichnung recht herzlich.

Text: SH
Foto: Herzig

Kategorien
Veranstaltung

15 Lüner Aktive bei der Lüner Sportlergala 2018 geehrt

Bei der Sportgala des Stadtsportverbandes Lünen mit der Meisterehrung 2018 wurden am Freitag, den 29. März 15 Sportlerinnen und Sportler des KSC Lünen im Lüner Hansesaal für ihre Erfolge bei Weltmeisterschaften, Deutschen- und Westdeutschen Meisterschaften geehrt.

Die Ehrung erfolgte in den Kategorien Mannschaft, Bronze, Silber und Gold. Der KSC war in jeder Kategorie mehrfach vertreten.

Die geehrten KSCler/innen: Tabea Schimanski, Gina Zint, Jule Hake, Tom Schulze, Lucas Rusch, Samuel Schimanski, Max Stainer, Adrian Hindersmann, Robin Rusch, Jan Schulze, Luca Zeitler, Thorben Illtz, Janis Krumnacker, Luca Jaworek und Christoph Milchau.

Text: SH

Kategorien
Allgemein Veranstaltung

Jugendversammlung des KSC: Cedric Schinner folgt auf Walter Jaworek

Foto (KSC): neuer und alter Jugendvorstand

Bei der Jugendversammlung des KSC Lünen wurde Cedric Schinner zum neuen Jugendwart gewählt. Schinner löste damit Walter Jaworek ab, der nicht mehr kandidierte. Thorben Illtz folgt als neuer Jugendsprecher auf Luca Jaworek. Lilly Glaap ist neue Beisitzerin. Santhy Zint (1. Jugendwartin), Gina Zint (1. Jugendsprecherin) und Janis Krumnacker (1. Beisitzer, fehlt) komplettieren den Jugendvorstand. Nach dem Rückblick auf das vergangene Jahr folgte die Planung für 2019. Hier stehen eine gemeinsame Canadiertour auf der Lippe, sowie ein Besuch des Maximare auf der Wunschliste der Jugendlichen. 

 Text: SH

Kategorien
Allgemein Veranstaltung

Jahreshauptversammlung der Kanuten zum 70jährigen Vereinsjubiläum

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Lüner Kanuten standen neben der Ehrung der erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler, sowie langjähriger Mitglieder auch in diesem Jahr Wahlen auf dem Programm. 

Nach der Begrüßung der zahlreich erschienenen Mitglieder ließ der 1. Vorsitzende Friedhelm Deuter das vergangene Jahr Revue passieren. Insbesondere die eigene Regatta, sowie die sportlichen nationalen und internationalen Erfolge mit dem Empfang von U23 Weltmeisterin Jule Hake bildeten die Höhepunkte des vergangenen Jahres. Deuters Dank galt in besonderem Maße den Sportlern, ehrenamtlichen Trainern und Regattahelfern, sowie den Freunden und Förderern des Kanusports in Lünen. 

Für 50jährige Vereinsmitgliedschaft wurde Michael Thiemann ausgezeichnet. H.W. und Heike Schulte-Kump sowie Andreas Zaremba erweisen dem KSC seit 25 Jahren die Treue. 

Sportwart Uwe Dudziak fasste das Sportjahr zusammen und ehrte Tom Schulze, Lucas Rusch, Tabea und Samuel Schimanski, Adrian Hindersmann, Max Stainer, Jan Schulze, Robin Rusch, Luca Zeitler, Gina Zint, Thorben Illtz, Luca Jaworek, Janis Krumnacker, Jule Hake und Christoph Milchau für zahlreiche sportliche Erfolge bei Meisterschaften im vergangenen Jahr. 

Wanderwart Hagen Illtz berichtete über die Drachenbootsparte. So nahmen sowohl die Ladybugs als auch die Lüner Löwen in 2018 erfolgreich an nationalen aber auch internationalen Wettkämpfen teil. 

Foto (KSC): Vorstand und Geehrte

Zwei Rücktritte aus persönlichen Gründen riefen Wahlen auf den Plan: Sowohl der 2. Vorsitzende Dirk Janning, als auch Geschäftsführer Peter Schwengler stellten ihre Ämter zur Verfügung. Deuter dankte beiden für die hervorragende Vorstandsarbeit in den vergangenen Jahren und überreichte Präsente. Mit großer Mehrheit und nur einer Gegenstimme wurde Walter Jaworek zum 2. Vorsitzenden gewählt. Einstimmig fiel das Ergebnis für die neue Geschäftsführerin Anke Appelbaum aus. Neuer Kassenprüfer ist neben Stephan Gerenkamp nun Florian Franz. 

Auf Empfehlung der Kassenprüfer wurde dem Gesamtvorstand seitens der Versammlung Entlastung erteilt. Zudem bestätigte die Versammlung Cedric Schinner, der bei der Jugendversammlung zum zweiten Jugendwart gewählt wurde, im Amt.

Im Anschluss gab der Vorstand einen Ausblick auf das Jahr 2019. Neben einigen Arbeitsdiensten rund um das Bootshaus findet am 22. Juni und 23. Juni die 48. Lünener Kanuregatta mit dem schon traditionellen Elefantenrennen statt. Die Westdeutschen Rennsportmeisterschaften stehen vom 5. Juli bis 7. Juli in Duisburg auf dem Programm und die Deutschen Meisterschaften werden vom 27. August bis 01.September in Brandenburg ausgetragen. Das Drachenbootteam und die Ladybugs nehmen an diversen Trainingslagern in Lünen und Datteln teil und haben einige Wettkämpfe unter anderem in Datteln, beim Hafenfest in Rünthe und Emden auf dem Programm. 

Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung betonte der 1. Vorsitzende Friedhelm Deuter, dass der KSC Lünen bereits im Jahr 1949 gegründet wurde und somit nun schon auf 70 Jahre Kanusport in Lünen zurückgeblickt werden kann. 

Text: SH

Kategorien
Allgemein Freizeit Veranstaltung

Kanuten beim Lüner Silvesterlauf

Zum Abschluss des Jahres schnappten sich einige Lüner Kanuten die Laufschuhe und nahmen am 22. Lüner Silvesterlauf teil.

Die Sportlerinnen und Sportler im Alter von neun bis 64 Jahren absolvierten dabei unterschiedliche Streckenlängen.Während der Großteil sich mit der fünf Kilometer langen Runde begnügte, überzeugten die jüngsten Teilnehmer Henning Dauster und Tom Schulze, sowie Adrian Hindersmann und Robin Rusch mit der Absolvierung der zehn Kilometer langen Distanz.

Foto: KSC Lünen

Text: SH

Kategorien
Allgemein Veranstaltung

Empfang für Jule Hake in Olfen

Foto: KSC Lünen

Besondere Ehre für Jule Hake nun auch in ihrer Heimatstadt Olfen: Bürgermeister Wilhelm Sendermann lud die U23 Welt- und Vizeweltmeisterin vom KSC Lünen zum Empfang ins Olfener Rathaus ein. Als Anerkennung für ihre herausragenden sportlichen Leistungen wurde Jule Hake im Beisein ihrer Familie  mit einem kleinen Geschenk, sowie dem Eintrag ins goldene Buch der Stadt geehrt. Weiterhin wünschte der Bürgermeister der Olfenerin für ihre sportliche Zukunft alles Gute und sagte im Rahmen seiner Möglichkeiten volle Unterstützung zu.

Text: SH

Kategorien
Allgemein Veranstaltung

Großer Bahnhof für Jule Hake

Die frischgebackene U23 Welt- und Vizeweltmeisterin wurde am Bootshaus des KSC Lünen gebührend empfangen. 

Foto: KSC Lünen

Trainingskameraden, Eltern, Vereinsmitglieder, Vertreter der Stadt Lünen und der Presse, sowie Freunde und Förderer des Kanusports in Lünen ließen es sich nicht nehmen, der 18jährigen persönlich zu gratulieren. 

Mit ihrem Titel im K I über 1000 Meter, sowie der Vizeweltmeisterschaft im K II über 500 Meter hat Jule ihre selbstgesteckten Ziele erreicht. Nur mit Selbstdisziplin, Trainingsfleiß und Talent konnten diese Ergebnisse eingefahren werden. Auch für den KSC Lünen war diese U 23-WM mit Titel und Vizetitel ein Meilenstein in der Lüner Kanusportgeschichte. 

Die Weltmeistertorte der Bäckerei Kanne (Foto: KSC )

Als Anerkennung für ihre herausragenden Leistungen bat der Bürgermeister der Stadt Lünen, Jürgen Kleine-Frauns Jule Hake um den Eintrag ins goldene Buch der Stadt. 

Jule Hake mit Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns (Foto: KSC)

Text: SH

Kategorien
Freizeit Veranstaltung

Lüner Kanuten auf der Lippe unterwegs

Zu einer Kanutour auf der Lippe hatte der Kanu- und Ski- Club Lünen eingeladen und 31 Teilnehmer sagten zu. 

Canadiertour auf der Lippe (Foto: KSC)

Mit fünf Canadiern ging es nach Werne Stockum. Von dort aus wurde auf der Lippe bis zum Wehr in Beckinghausen gepaddelt. Bei herrlichem Wetter war es für alle Sportlerinnen und Sportler, sowie Eltern auf der 18 Kilometer langen Strecke ein tolles Erlebnis die Natur der Lippe mal vom Wasser aus zu sehen. Dabei konnten die Kanusportler sogar noch einen jungen Fischreiher befreien, der sich in einer verlassenen Angelschnur verfangen hatte und ihm somit wahrscheinlich sogar das Leben retten.

Text: SH