Kategorien
Regatta

Gina Zint ist viertbeste Jugendkanutin der Welt

Bei der Jugendolympiade in Buenos Aires (Argentinien) konnte die 15jährige Lüner Kanusportlerin für Team Deutschland in den Kampf um die Medaillen eingreifen. 

bei der Jugendolympiade auf Rang vier: Gina Zint (Foto: KSC)

Auf dem 420 Meter langen Rundkurs, der im K.O. -System gefahren werden musste (Head to Head Sprint), konnte Gina Zint souverän bis ins Halbfinale vor paddeln. Dort wurden dann die Teilnehmer für das Finale, sowie das kleine Finale um Platz drei ermittelt. Im Halbfinale unterlag Zint der späteren Silbermedaillengewinnerin Katarina Pecsukova aus der Slowakei. Im kleinen Finale traf die Lünerin dann auf Stella Sukhanova aus Kasachstan. Zur Rennhälfte noch gleichauf, hatte die Kasachin das größere Stehvermögen und im Ziel die Bootsspitze mit knapp drei Sekunden Vorsprung vorn. Gold ging an die Ungarin Eszter Rendessy.

Mit Platz vier hat Gina Zint die erhoffte Medaille zwar denkbar knapp verpasst, dennoch lieferte die Lünerin insgesamt eine herausragende Leistung ab.

Nach einer zweitägigen Wettkampfpause stand für Gina Zint mit dem Kanuslalom für Team Deutschland noch die Teilnahme in einer weiteren Disziplin auf dem Programm.

Ebenfalls im K.O.-System ausgetragen, wurde der Kanuslalom im Wildwasserboot sowie zusätzlich mit einer Kenterrolle absolviert. Hier  konnte sie sich erwartungsgemäß für das Achtelfinale qualifizieren, verlor dort aber ihr Duell gegen eine Sportlerin aus Nigeria und schied aus.

Eine Platzierung unter den besten 16 ist in der ungewohnten Slalomklasse dennoch ein großer Erfolg, da es sich nicht um die Spezialdisziplin der jungen Athletin handelt. 

Am Freitag wird Gina Zint aus Argentinien zurückkehren und dann zunächst eine wohlverdiente kurze Trainingspause einlegen, bevor bereits Mitte November die ersten Trainingslehrgänge zur Vorbereitung auf die kommende Wettkampfsaison anstehen. 

Text: SH

Kategorien
Regatta

Gina Zint vertritt Deutschland bei den olympischen Jugendspielen

Derzeit finden die olympischen Jugendspiele in Buenos Aires statt. Mit Gina Zint ist auch eine Lüner Sportlerin in Argentinien vertreten.

auf dem Weg nach Buenos Aires: G. Zint (Foto: KSC)

Die 15jährige Rennsportkanutin vom Kanu- und Ski- Club Lünen geht am Freitag (12.10.18, ab 15:30 Uhr deutscher Zeit) in der Sprintdisziplin der Kanurennsportwettbewerbe für Deutschland an den Start.

Anders als üblich, wird der Sprint in einem Rundkurs absolviert, bei dem jeweils zwei Athletinnen gegeneinander antreten. Anhand der Zeitmessung werden dann die Teilnehmerinnen für die Hoffnungs-, Zwischen- und Finalläufe ermittelt.

Den Startplatz hatte Gina Zint sich und dem Deutschen Kanu-Verband im April bei der Weltqualifikationsregatta in Barcelona gesichert.

Zeitplan und Ergebnisse unter: www.buenosaires2018.com

Text: SH

Kategorien
Allgemein

Gina Zint löst Ticket für Jugendolympiade

Ein dickes Ausrufezeichen setzte Gina Zint, Nachwuchstalent des Kanu- und Ski-Clubs Lünen bei der Weltqualifikationsregatta zur Jugendolympiade 2018 in Barcelona.

Foto: Zint

Insgesamt sechs Startplätze stehen den europäischen Sportlern bei der Jugendolympiade 2018, die im Oktober in Buenos Aires (Argentinien) stattfindet, zur Verfügung. In Barcelona ging es nun darum, einen dieser Startplätze zu ergattern. Neben einer Sprintdisziplin der Rennsportklasse musste auch ein Hindernisparcours inklusive Eskimorolle im Kanuslalomboot absolviert werden. Die Rennergebnisse beider Disziplinen wurden zu einem Gesamtergebnis zusammengefasst, aus dem sich schließlich die Startplätze für die Jugendolympiade ergeben. Insgesamt traten 75 Sportlerinnen aus aller Welt gegeneinander an. Für Gina Zint ging es zunächst in der Sprintdisziplin an den Start. Bereits am ersten Wettkampftag verschaffte sich die 15jährige Lünerin mit Rang zwei eine glänzende Ausgangsposition für die abschließende Slalomdisziplin. Zint steigerte sich von Lauf zu Lauf, im Finale musste sie sich aber der siegreichen Ungarin mit 2 Sekunden Rückstand geschlagen geben. Dennoch hatte sich die Rennsportspezialistin nach dem ersten Wettkampftag ein komfortables Polster für die abschließende Slalomdisziplin geschaffen. Hier kam sie schließlich in der Endabrechnung auf den 23. Rang. Zints Leistung ist umso höher einzuschätzen, da sie sich gegen Slalomspezialistinnen behaupten musste.

Foto: Zint

In der Addition der beiden Sprint- und Slalomwettbewerbe hatte Zint am Ende den vierten Platz errungen und damit für sich und den Deutschen Kanu-Verband das Ticket für die Jugendolympiade im Oktober in Buenos Aires erpaddelt. Mit ihrer Leistung hat sich Zint den Traum eines jeden Sportlers, einmal bei Olympia teilnehmen zu können, erfüllt.

SH

Kategorien
Allgemein Regatta

Gina Zint startet bei Qualifikationsregatta zur Jugendolympiade

Im Oktober findet die Jugendolympiade (Youth Olympic Games) in Buenos Aires (Argentinien) statt. Um einen Startplatz kämpft auch Gina Zint, 15jähriges Nachwuchstalent vom Kanu- und Ski-Club Lünen.

Foto: KSC

Durch herausragende Leistungen in der vergangenen Kanusaison mit insgesamt vier Deutschen Meistertiteln und einem dritten Platz bei den Olympic Hope Games im tschechischen Racice empfahl sich Zint für die Jugendnationalmannschaft. Bereits im Herbst des vergangenen Jahres setzte sie sich bei einer internen Ausscheidung des Deutschen Kanu-Verbandes gegen die Konkurrentinnen durch und ergatterte einen von zwei DKV-Startplätzen für die Welt-Qualifikationsregatta. Diese findet in der Zeit vom 12.04.18-15.04.18 im spanischen Barcelona statt. Anhand eines weltweit einheitlichen Qualifikationssystems werden hier die Startplätze pro Nation für die Jugendolympiade vergeben. Die Wettkämpfe werden jedoch nicht, wie für die Lüner Kanuten üblich, ausschließlich in den Flachwasserdisziplinen, sondern zusätzlich auch im Kanuslalom absolviert. Neben einer Sprintdisziplin der Rennsportklasse müssen auch ein Hindernisparcours inklusive Eskimorolle im Slalomboot absolviert werden.

Vor wenigen Monaten noch absolutes Neuland – mittlerweile beherrscht Zint auch die Grundlagen der Slalomtechnik. Möglich wurde dies durch die Unterstützung des Kanu-Clubs Unna. Hier konnte die Rennkajakspezialistin in zusätzlichen Trainingseinheiten unter fachkundiger Leitung von Lars Schliesing (Foto) in die Grundlagen des Kanuslaloms und des Eskimorollentrainings eingeführt werden.

Gina Zint, die sich derzeit im Trainingslager des Kanu- und Ski-Clubs Lünen in Portugal befindet, wird am kommenden Freitag von Portugal aus direkt nach Barcelona reisen und dort dann die Delegation des Deutschen Kanu-Verbandes treffen, um vor Ort noch einige Trainingseinheiten mit den Nationalmannschaftstrainern zu absolvieren.

SH