Kategorien
Regatta

Lüner Kanuten ohne Glück bei Deutscher Jugendmeisterschaft

Beim einzigen Rennsportwettkampf des Jahres ging es für die Jugendklassefahrer des Kanu- und Ski-Clubs Lünen nach Mannheim zur Deutschen Meisterschaft. Hier wurden die deutschen Meister im Kajakeiner und Kajakzweier über 200 Meter, 500 Meter, 1000 Meter und 5000 Meter ermittelt.

Platz acht im K II: Jan Schulze und Eric Göke (Foto: KSC)

Die deutschen Vizemeister des vergangenen Jahres Robin Rusch und Jan Schulze gingen auch in Mannheim im K II an den Start. Sowohl über 500 Meter als auch über 1000 Meter konnte sich das Duo am ersten Wettkampftag für das Semifinale qualifizieren. Die Semifinals fanden dann jedoch durch einen krankheitsbedingten Ausfall von Robin Rusch ohne das KSC-Boot statt. Auf der 5000 Meter Langstrecke ging Jan Schulze gemeinsam mit Eric Göke an den Start. In einem starken Teilnehmerfeld und nach taktisch gut eingeteiltem Rennen kam das spontan zusammen gesetzte Duo auf einen starken achten Platz. In den Einerdisziplinen verpassten die KSC-Sportler die Finalteilnahmen.

Text: SH

Kategorien
Regatta

Jule Hake dominiert und ist zweifache Deutsche Meisterin

Bei der Deutschen Meisterschaft der Leistungsklasse auf der Regattabahn in Duisburg wurden in diesem Jahr doch noch Medaillen vergeben: Unter strikten Hygienebedingungen, ohne Zuschauer und ausschließlich in den Einerdisziplinen.

Für große Freude beim KSC Lünen sorgte Jule Hake, die sowohl auf der 200 Meter Sprintdistanz, als auch auf der 500 Meter Strecke mit deutlichem Vorsprung die Ziellinie als erste überquerte und somit gleich zwei Deutsche Meistertitel einheimste.

über 200 Meter und 500 Meter nicht zu schlagen: Jule Hake

Auf der bisher von Hake ungeliebten Sprintstrecke von 200 Metern war die Lüner Kanusportlerin durch einen Vorlaufsieg, den sie sich noch mit Paulina Paszek (Hannover) teilen musste, sofort ins Finale eingezogen. Mit einem beherzten Start setzte sich Hake im Finale sofort an die Spitze und baute ihren Vorsprung bis ins Ziel weiter aus. Am Ende siegte Hake in 41.903 Sekunden deutlich vor Paulina Paszek (Hannover) und Sarah Brüßler (Karlsruhe). Auch auf der 500 Meter Distanz war Hake absolut präsent und stellte ihre Titelambitionen bereits mit einem unangefochtenen Vorlaufsieg unter Beweis. Im Finale setzte sich die KSC-Sportlerin mit kräftigen Paddelschlägen gleich an die Spitze des Feldes und hatte am Ende einen deutlichen Vorsprung auf die zweitplatzierte Sarah Brüßler (Karlsruhe) herausgefahren. Rang drei ging an Jasmin Fritz (Magdeburg).

Ihren Fokus hatte Hake in diesem Jahr auf die olympischen Distanzen gelegt.

Auf einen Start über die nicht olympische 1000 Meter Distanz verzichtete die U 23 Weltmeisterin der vergangenen beiden Jahre daher.

Bereits bei zwei vorangegangenen internen Leistungsüberprüfungen des Deutschen Kanu-Verbands überzeugte Hake und erkämpfte sich einen Platz im vorläufigen Olympiakader. Mit den Ergebnissen der Deutschen Meisterschaft untermauerte die 20jährige Sportsoldatin nun eindrucksvoll ihre Ambitionen in Richtung Tokio 2021.

Foto: KSC Lünen /Text: SH

Kategorien
Allgemein Regatta

Schülerwettkampf in Emsdetten

Die Schülermannschaft des KSC Lünen macht auch „an Land“ eine gute Figur. Beim Emsdettener Schülerwettkampf galt es, verschiedene Disziplinen in Turn- und Schwimmhalle zu absolvieren.

Foto: KSC

Neben einem Laufparcours standen mehrere athletische Übungen sowie ein Schwimmwettkampf über 25 Meter bzw. 50 Meter auf dem Programm. Lucas Rusch (AK 12) als zweiter, sowie Tom Schulze (AK 11) und Maximilian Fränkel (AK 10) jeweils als dritter schafften den Sprung auf das Siegerpodest. Samuel Schimanski (AK 13) belegte Rang sechs. Tabea Schimanski (AK 11) ebenfalls als sechste, Sarah Milchau (AK 12) als achte und Maximilian Hiller (AK 11) als 12. komplettierten das gute Abschneiden der Lüner Mannschaft. Begleitet wurden die Sportlerinnen und Sportler von KSC Jugendwart Cedric Schinner.

Text: SH

Kategorien
Allgemein Regatta

KSC-Kanutin bei Junioren-EM im Rettungsschwimmen erfolgreich

Großer Erfolg für Andrea Eling. Die 18jährige ging bei der Junioren- Europameisterschaft der Rettungsschwimmer im italienischen Riccione an den Start.

Foto von Andrea Eling
Erfolgreich für die DLRG: Andrea Eling (Foto: Denis Foermer)

Nach Gold mit der Mannschaft kamen mit einer Bronzemedaille in einer Einzeldisziplin, sowie einer Silber- und einer weiteren Bronzemedaille, erneut mit der Mannschaft, drei weitere Medaillen für die aus Herbern stammende KSC-Athletin hinzu. Der Kanu- und Ski-Club Lünen gratuliert seiner Sportlerin zu dieser herausragenden Leistung.

Text: SH
Foto: Denis Former

Kategorien
Regatta

Saisonabschluss für Lüner Kanuten

Bei der Herringer Kanuregatta konnten die Lüner Kanuten wieder einige Medaillenränge belegen.

In der Schülerklasse A siegten Robin Rusch/Jan Schulze im Zweierkajak über 200 Meter. Auf der 500 Meter Strecke gab es Rang zwei. Das Team Max Stainer/Adrian Hindersmann belegte über 200 Meter Rang sechs und über 500 Meter Rang zwei. Zusammen im K IV holten die Lüner Schüler auf der 500 Meter Strecke Platz zwei. Im K I gab es diesmal nur zwei Medaillen. Robin Rusch belegte über 500 Meter Platz zwei, Max Stainer, Jan Schulze und Adrian Hindersmann belegten die Plätze drei, vier und fünf.

In der Schülerinnenklasse B war Sarah Milchau mit zwei Siegen im K I über 500 Meter und 200 Meter erfolgreich. Im K II mit Tabea Schimanski gab es über beide Strecken jeweils Platz vier. Im Einerkajak holte Tabea Schimanski über 500 Meter und 200 Meter die Silber- und Bronzemedaille. Merle Dauster (AK 7), Lünens jüngste Teilnehmerin, wurde über 200 Meter zweite und über 500 Meter vierte.

strahlende Sieger: L. Rusch und T. Schulze

Auch die Schüler B waren in Herringen erfolgreich. So siegten Lucas Rusch (AK 11) und Tom Schulze (AK 10) in ihren jeweiligen Altersklassen im K I über 200 Meter und 500 Meter. Einen zweiten Platz belegte Samuel Schimanski (AK 12) über 500 Meter. Jeweils Bronze ging an Maximilian Hiller (AK 10) und Henning Dauster (AK 11). Maximilian Fränkel (AK 9) erreichte im K I über 200 Meter Platz zwei.
In den Mannschaftsbooten gab es für Lucas Rusch/Tom Schulze über 200 Meter Platz zwei, Maximilian Fränkel/Maximilian Hiller wurden hier fünfte. Auf der 500 Meter Strecke kamen Lucas Rusch/Samuel Schimanski und Tom Schulze/Maximilian Hiller als zweite und sechste ins Ziel. Der Viererkajak mit Lucas Rusch/Samuel Schimanski/Tom Schulze/Maximilian Hiller holte zum Abschluss noch eine Bronzemedaille über 500 Meter.

Die Regatta in Herringen war für die Lüner Kanuten gleichzeitig der Saisonabschluss. Nach einer vierwöchigen Trainingspause beginnt dann die Vorbereitung auf die Saison 2020.

Text: SH
Foto: KSC

Kategorien
Regatta

Goldener Abschluss für Thorben Illtz bei den „Hopes“

Zum Abschluss der Kanurennsportsaison wurde es für Thorben Illtz vom Kanu- und Ski-Club Lünen noch einmal „international“. Durch überzeugende Leistungen bei der kürzlich stattgefundenen Deutschen Meisterschaft wurde der 17jährige Lüner von den Bundestrainern bei den Olympic Hope Games ins Rennen geschickt.

Im slowakischen Bratislava kam Illtz in allen Bootsklassen zum Einsatz. Auf der 500 Meter Strecke wurde er im K IV eingesetzt. Gemeinsam mit Niklas Heuser (AKC Oberhausen), Ferdinand Dittmar (KG Essen) und Simon Specht (WSV Lampertheim) stellte das deutsche Quartett bereits im Vorlauf mit Rang eins seine Siegambitionen unter Beweis. Im Finale behielt das deutsche Boot vom Start an die Führung und setzte sich gegen die Vertretungen aus Tschechien und Polen souverän mit einer Bootslänge Vorsprung durch.

Bereits am Vortag war T. Illtz über die 1000 Meter Strecke im Zweierkajak mit Simon Specht gestartet. Das Lünen/Lampertheim Duo erreichte im Finale den siebten Platz.

Zum Abschluss ging es für den Lüner auf die 200 Meter Sprintdistanz. Im Einer verpasste Illtz das A-Finale als dritter seines Zwischenlaufes denkbar knapp. Im B-Finale reichte es am Ende zu Rang acht.

Deutlich besser lief es dann erneut im Viererkajak. Diesmal in der Besetzung Illtz, Dittmar, Jan Ole Prager (Hannoverscher KC) und Konrad Guendl (SC DHFK Leipzig) an den Start geschickt, heimste sich der Lüner Sportler der Juniorenklasse die zweite Goldmedaille ein. Das Quartett setzte sich mit einer halben Sekunde Vorsprung vor den Vertretungen aus Weißrussland und Dänemark durch.

Zur Wettkampfvorbereitung wurde der Schüler des Lüner Freiherr-vom-Stein Gymnasiums bereits zum wiederholten Mal vom Unterricht freigestellt. Ohne die Unterstützung und Kooperation der Schulleitung wären die in dieser Saison erzielten sportlichen Erfolge nicht möglich gewesen.

Für den Lüner K IV-Junioren-Europameister bildeten die „Hopes“ den gelungenen Abschluss seiner bisher erfolgreichsten Wettkampfsaison.

Text: SH
Foto: KSC

Kategorien
Regatta

KSC Lünen gewinnt fünf Titel bei Deutscher Meisterschaft

Fünf Deutsche Meisterschaften, fünf Vizemeisterschaften und einmal Bronze – die Medaillenausbeute des KSC Lünen kann sich auch in diesem Jahr sehen lassen.

 

Bei den nationalen Titelkämpfen in Brandenburg an der Havel präsentierten sich die Lüner Kanuten erneut in starker Form. Nach einer langen und intensiven Wettkampfsaison mit internationalen Einsätzen belohnte sich Thorben Illtz (Junioren) mit einem kompletten Medaillensatz. Thorben Illtz startete wie im vergangenen Jahr mit Ferdinand Dittmar (KG Essen) im Zweierkajak für die Renngemeinschaft NRW. Das Duo holte wie im Vorjahr den Deutschen Meistertitel im K II über 500 Meter. Hinzu kam die Vizemeisterschaft im K II über die 200 Meter Sprintdistanz. Einen weiteren Meistertitel gewann Thorben Illtz im K IV über 1000 Meter zusammen mit Jack Gries (KG Essen), Niklas Heuser (AKC Oberhausen) und Tom Maaßen (Niederrhein Duisburg). Auf der 200 Meter Strecke belohnte er sich im Einerkajak zusätzlich mit dem Gewinn der Bronzemedaille. Das gute Ergebnis rundete ein vierter Platz im K IV über 500 Meter zusammen mit Kian-Lukas Mohajer (KG Essen), sowie Joshua Löhr und Tobias Engels (beide KKM Köln) ab. Im Einer über 500 Meter fuhr Thorben Illtz auf einen starken fünften Rang. Durch die in Brandenburg erbrachten Leistungen wurde der Lüner für die Teilnahme an den Olympic Hope Games in Bratislava (13.09.19-15.09.19) nominiert.

Mit zwei Meistertiteln und zwei Vizemeisterschaften trug auch Jule Hake (Leistungsklasse) maßgeblich zum guten Abschneiden der Lüner bei. Die U23 Weltmeisterin fuhr einen souveränen Sieg im K I über 1000 Meter ein. Ein weiterer Titelgewinn kam im K II mit Caroline Arft (KG Essen) über 200 Meter hinzu. Silber holte Hake zudem im K I über 5000 Meter, sowie im K IV über 500 Meter mit Caroline Arft, Katharina Köther (KG Essen) und Johanna Schimanski (Mülheimer KV). Im Einer über 500 Meter und 200 Meter gingen die Plätze vier und fünf an Hake, während im K II über 500 Meter mit Katharina Köther der sechste Platz zu Buche stand.

Bei den Damen Junioren gingen Gold und Silber an Gina Zint. Im K IV über 500 Meter gemeinsam mit Vanessa Bülow (KR Hamm), Lea Ternirsen (CC Emsdetten) und Svenja Hardy (KG Essen) holte sie den Titel.  Im K II über 200 Meter mit Svenja Hardy kam Silber hinzu. Im Einerfinale über 200 Meter wurde Gina Zint neunte. Auch der K II mit Gina Zint und Elisa Himmelmann (KSG Wuppertal) über 500 Meter wurde neunter.

Große Freude herrschte bei den Schülern A. Robin Rusch und Jan Schulze starteten im K II über 500 Meter und 2000 Meter. Über 500 Meter noch mit drei Hundertstel Sekunden Rückstand unglückliche vierte, erpaddelte das Duo auf der abschließenden Langstrecke die Deutsche Vizemeisterschaft. Der K IV mit Robin Rusch, Jan Schulze, Max Stainer und Adrian Hindersmann schaffte ebenfalls den Sprung in das Finale über 500 Meter und wurde dort neunter.

Text: SH
Fotos: KSC

Kategorien
Regatta

Lüner Kanuten wollen bei Deutscher Meisterschaft angreifen

Die Deutschen Kanurennsport Meisterschaften finden in diesem Jahr in Brandenburg an der Havel statt. Ab Mittwoch (28.08.19) gehen acht Sportlerinnen und Sportler des Kanu- und Ski-Clubs Lünen an den Start.

Auf dem Beetzsee werden bis Sonntag (01.09.19) die Deutschen Meister im Kajakeiner, Kajakzweier und Kajakvierer über 200 Meter, 500 Meter, 1000 Meter, 2000 Meter und 5000 Meter ermittelt. Meistertitel werden ebenfalls im Kanu-Mehrkampf (erste Wettbewerbe finden bereits am Dienstag statt) vergeben. In der Schülerklasse A gehen Robin Rusch, Jan Schulze, Max Stainer und Adrian Hindersmann im K I, K II und K IV über 500 Meter und 2000 Meter an den Start. Lilly Glaap, in dieser Saison für Niederrhein Duisburg startend, absolviert den Kanu-Mehrkampf. Gina Zint und Thorben Illtz (Junioren), sowie Jule Hake (Leistungsklasse) treten in den Mannschaftsbooten der Renngemeinschaft KV NRW über verschiedene Distanzen an. Hinzu kommen Starts im Einerkajak. Die Lüner Sportlerinnen und Sportler nutzten die Sommerferien, um sich bestmöglich auf den Saisonhöhepunkt vorzubereiten. Während Gina Zint und Thorben Illtz gemeinsam mit der Renngemeinschaft NRW diverse Einheiten im Trainingslager in Kienbaum absolvierten, bestritten die Schüler A mehrmals täglich ihre Einheiten auf dem heimischen Datteln-Hamm-Kanal. Alle freuen sich nun darauf, dass es endlich los geht und hoffen, dass sich die Trainingsmühen gelohnt haben und die ein oder andere gute Platzierung erreicht werden kann.

Text: SH
Foto: KSC

Kategorien
Regatta

Platz sieben zum Abschluss der U23 Weltmeisterschaft

Mit Platz sieben im Zweierkajak ging für Jule Hake die zweite Teilnahme bei einer U23- Weltmeisterschaft zu Ende.

Einen Tag nach ihrer Titelverteidigung im K I über 1000 Meter ging Hake am Samstag (03.08.19) mit Katharina Köther (Essen) im Zweierkajak über 500 Meter an den Start. Im Vorlauf noch siegreich, konnte das Duo im Finale am Sonntag nicht an die Leistung vom Vortag anknüpfen. Mit Rang sieben verpassten die beiden Athletinnen die erhoffte Medaille. Der Sieg ging an Ungarn vor Spanien und Weißrussland.

„Wir haben alles gegeben, mehr war heute einfach nicht drin“ erklärte Hake nach dem Rennen.

Bereits am Freitag hatte Hake in einem hart umkämpften Rennen mit einem fulminanten Schlusssprint die bis kurz vor dem Ziel führende Noemi Pupp aus Ungarn geschlagen und sich mit drei Hundertstel Sekunden Vorsprung erneut den Weltmeistertitel im K I über 1000 Meter gesichert.

Text: SH
Fotos: KSC

Kategorien
Regatta

Mission Gold geglückt – Jule Hake erneut Weltmeisterin

Mit einem starken Finish sicherte sich Jule Hake erneut den U23 – Weltmeistertitel im K 1 über 1000 Meter. 

„Ich bin super happy, dass ich meinen Weltmeistertitel verteidigen konnte“ freute sich die neunzehnjährige KSC-Kanutin. „Jetzt wird erstmal gefeiert!“

Morgen (3.8.2019) steht dann der Vorlauf im K 2 über 500 Meter auf dem Programm.

Text: SH
Foto: KSC