Kategorien
Allgemein Trainingslager

Jule Hake trainiert mit Olympiakader in Florida

Jule Hake, Kanutin des Kanu- und Ski-Clubs Lünen ist mit der Kanu-Olympiamannschaft ins sonnige Florida geflogen. Auf Grund ihrer guten Leistungen im letzten Jahr (U23- Weltmeisterin) und starken Trainingsauftritten in den Trainingslagern in Italien und Kienbaum hat Jule Hake die Aufmerksamkeit der Nationaltrainer auf sich gelenkt.

Für fast vier Wochen sind die deutschen Olympiakanuten in Florida und absolvieren dort diverse Trainingseinheiten unter der südlichen Sonne. Zusammen mit etlichen Olympiasiegern und Medaillengewinnern kann Jule Hake die Vorbereitungstage auf die Olympiasaison angehen. Bis zur Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokio sind allerdings noch einige Hürden zu nehmen. Es stehen noch zwei Ranglistentests und zwei Weltcup-Regatten auf der Qualifikationsliste. Erst danach werden die Tickets für die Teilnahme an Olympia endgültig ausgestellt.

Text: SH / Foto: Hake

Kategorien
Allgemein

Jule Hake und Thorben Illtz in Nationalmannschaft berufen

Durch überzeugende Leistungen bei der nationalen Qualifikation des Deutschen Kanu-Verbandes konnte sich Jule Hake für die Nationalmannschaft empfehlen. Bereits bei der Qualifikation Anfang April hatte Hake ihre Ambitionen mit zwei Finalteilnahmen über 250 Meter und 500 Meter unterstrichen. Am vergangenen Wochenende bestätigte Hake ihre Form mit Rang acht über 500 Meter und 200 Meter. Nach Addition aller Ergebnisse liegt Hake auf Platz fünf der Gesamtrangliste.

Neben den Entscheidungen im Einerkajak testete der DKV auch unter Wettkampfbedingungen Zweierbesetzungen. Das Rennen über 500 Meter entschied Hake mit ihrer Partnerin Sarah Brüssler (Rheinbrüder Karlsruhe) für sich. 

Durch ihre Leistungen wurde Hake für die Nationalmannschaft nominiert. Hier gilt es nun sich bei den Weltcups in Poznan (23.05.19-26.05.19) und Duisburg (31.05.19-02.06.19) für die European Games in Minsk, sowie die Weltmeisterschaft in Ungarn zu qualifizieren.

In der Juniorenklasse schaffte Thorben Illtz den Sprung in das Juniorennationalteam. Mit Platz fünf im Finale über 200 Meter, sowie Rang zwei im B-Finale über 500 Meter gehört Illtz als Gesamtachter der Kurzstreckenwertung zum erweiterten Kreis der Nationalmannschaft. Nach der Teilnahme an der internationalen Regatta in Brandenburg Ende Mai wird dann der endgültige Kader für die Junioren-EM in Racice (Tschechien) sowie für die Junioren-WM in Pitesti (Rumänien) benannt.

Gina Zint ging bei den Damen Junioren an den Start. Als Gesamt-Elfte verpasste sie trotz überzeugender Leistung mit Platz sechs im Finale über 200 Meter den Sprung in die Auswahl der Juniorinnen nur knapp. 

Text: SH
Fotos: KSC

Kategorien
Trainingslager

Sevilla und Florida: Drei Lüner bei Vorbereitung für Nationalmannschafts-Quali

Zur Vorbereitung auf die im kommenden Monat stattfindende Qualifikation für die Nationalmannschaft absolvieren Gina Zint, Jule Hake und Thorben Illtz vom KSC Lünen aktuell intensive Trainingseinheiten in deutlich wärmeren Gefilden.

 

Foto (KSC): neues Jahr, neues Boot: Jule in Sevilla

Mit dem Deutschen Kanu-Verband und der A-Nationalmannschaft weilt Jule Hake zur Zeit im spanischen Sevilla. Im nun schon dritten Trainingslager dieses Jahres bereitet sich Hake auf die am 6. und 7. April stattfindenden Ranglistenrennen des DKV in Duisburg intensiv vor. Dort geht es für die 19jährige dann um den Einzug in die Nationalmannschaft für 2019. 

Foto (KSC): Gina und Thorben im Trainingslager in Florida

Gina Zint und Thorben Illtz fokussieren sich aktuell im sonnigen Florida auf höhere Aufgaben. Mit der NRW-Auswahl absolvieren sie mehrere Trainingseinheiten am Tag und hoffen, dass sie mit ihren Leistungen bei der Ranglistenregatta der Junioren vom 26. April bis 28. April den Sprung in die Juniorennationalmannschaft schaffen. Den Grundstein für eine aussichtsreiche Qualifikation haben die beiden Lüner schon bei der ersten Rangliste Anfang März in Kienbaum gelegt. Zint erreichte dort Platz vier, Illtz konnte sich mit Rang 13 ebenfalls eine gute Ausgangslage schaffen. 

Text: SH

Kategorien
Allgemein

Gina Zint und Thorben Illtz wollen in Kanu-Nationalmannschaft

Nach der langen Wettkampfpause wird es wieder ernst für die Kanuten. Mit Gina Zint und Thorben Illtz kämpfen am kommenden Wochenende gleich zwei Nachwuchsathleten des Kanu- und Ski- Clubs Lünen um den Sprung in die Juniorennationalmannschaft.

Foto: KSC Lünen

Bei einem Athletiktest des Deutschen Kanu-Verbandes am Bundesleistungszentrum in Kienbaum (olympisches und paralympisches Trainingszentrum für Deutschland) stellen sich die Anwärter der Juniorennationalmannschaft einem 1500 Meter Lauf, einem 30 Meter Sprint, sowie einem Ausdauer- und Maximalkrafttest. Beide blicken dem Test zuversichtlich entgegen. So konnten die Trainingsleistungen nach intensiven Einheiten in den vergangenen Wochen kontinuierlich gesteigert werden. Ein gutes Testergebnis ist jedoch erst die halbe Miete. Komplettiert wird das Ergebnis durch eine zweite Leistungsüberprüfung, die Ende April „auf dem Wasser“ in Duisburg stattfindet. Erst dann steht fest, ob die beiden jungen Lüner erstmals den Sprung in die Juniorennationalmannschaft schaffen.

Text: SH

Kategorien
Allgemein

Jule Hake schafft erneut den Sprung ins Nationalteam

Jule Hake vom Kanu- und Ski- Club Lünen hat es wieder geschafft. Durch überzeugende Leistungen bei den Ranglisten-Wettkämpfen des Deutschen Kanu-Verbandes hat sich die 18jährige Abiturientin für die U23 Nationalmannschaft qualifiziert. 

Foto: Freise (A)

Bei zwei Qualifikationswochenenden auf der Regattabahn in Duisburg behauptete sich Hake gegen die Konkurrenz aus ganz Deutschland. Im vergangenen Jahr noch in der Juniorenklasse (AK 17 und 18) startend, musste Hake nun gegen die Besten aus der höchsten Leistungsklasse antreten.

Die Leistungsüberprüfung fand auf der Sprint-, Kurz- und Mittelstrecke statt. Nach Rang 11 (2. Platz B-Finale) über 250 Meter zum Wettkampfauftakt, steigerte sich Hake erwartungsgemäß auf den längeren Distanzen und belegte über 1000 Meter Rang fünf, sowie über 500 Meter Platz acht im A-Finale. Im abschließenden 200 Meter Sprint zog sie erneut ins A-Finale ein und belegte Platz sieben.

Aus allen Ergebnisses wurde die Gesamtrangliste ermittelt, in der Hake Rang sechs belegt. Der erste internationale Wettbewerb in 2018 findet bereits in der kommenden Woche statt. Vom 17. Mai bis 20. Mai startet Hake mit der U 23 Nationalmannschaft beim Weltcup in Szeged (Ungarn). Zuvor findet vom 10. Mai bis 16. Mai noch ein Vorbereitungstrainingslager in Mannheim statt.

Foto: KSC Lünen (A)

Mit Gina Zint und Thorben Illtz starteten zwei weitere Sportler des KSC Lünen bei der Rangliste der Junioren. Auch sie mussten auf verschiedenen Distanzen an den Start gehen. Hier waren die Wettkampfstrecken 200 Meter, 500 Meter und 1000 Meter lang. Da Zint und Illtz als Jugendfahrer bei den Junioren starteten, sind ihre Leistungen besonders beeindruckend. Zint belegte in der Gesamtrangliste Rang elf, Illtz kam auf Platz 20.

SH

Kategorien
Allgemein

Gina Zint und Thorben Illtz absolvieren Leistungstest in Kienbaum

Mit Gina Zint und Thorben Illtz sind gleich zwei Lüner KSC-Kanuten zur ersten diesjährigen Leistungsüberprüfung des Deutschen Kanu-Verbandes angetreten.

Foto: KSC

Im Bundesleistungszentrum Kienbaum (nahe Berlin) stellten sich die Aspiranten für die Juniorennationalmannschaft am vergangenen Wochenende einem Athletiktest. Neben einem Lauftest über 1500 Meter und einer Sprintdistanz wurden auch Kraftausdauer und Maximalkraft im Bankziehen und Bankdrücken nach festen Vorgaben des DKV überprüft.

Der zweite Teil der Leistungsüberprüfung wird im April bzw. Mai auf der Regattabahn in Duisburg im Kajak absolviert. Im Anschluss daran wird aus beiden Testergebnissen die Gesamtrangliste ermittelt. Erst dann steht fest, ob Zint und Illtz als Athleten der Jugendklasse den Sprung in die Nationalmannschaft der Junioren schaffen.

SH

Kategorien
Allgemein Trainingslager

Erst Allgäu, dann Sevilla

Zur Vorbereitung auf die Leistungsüberprüfungen für die Deutsche Kanu-Nationalmannschaft absolviert Jule Hake vom Kanu- und Ski- Club Lünen derzeit ein zehntägiges Verbandstrainingslager im spanischen Sevilla. 

Gemeinsam mit den NRW-Kadersportlerinnen und Sportlern widmet sich die 18jährige Abiturientin in intensiven Trainingseinheiten gezielt der Optimierung von Paddeltechnik, Athletik und Kondition.

Bereits im Januar hatte Jule im Kreis der Nationalmannschaft ein neuntägiges Skilanglauftrainingslager im Allgäu zur Verbesserung der Ausdauer bei intensiven Einheiten auf Langlaufskiern absolviert.

Bereits Anfang März geht es für Jule nach Potsdam, wo seitens des Deutschen Kanu-Verbandes eine komplexe Leistungsüberprüfung in der Gegenstromanlage durchgeführt wird.

Ernst wird es für die sechsfache Deutsche Meisterin des vergangenen Jahres im April, wenn es bei der Sichtung des Deutschen Kanu-Verbandes im ersten Jahr der Leistungsklasse (19 Jahre und älter) um den Einzug/Verbleib in die Nationalmannschaft geht. Zuvor stehen allerdings noch zahlreiche Bootseinheiten auf dem heimischen Datteln-Hamm-Kanal, das Vereinstrainingslager in den Osterferien in Portugal, sowie die ersten Abiturprüfungen auf der To-Do-Liste der Olfenerin.

SH

Kategorien
Regatta

Jule Hake siegt in Piestany

Gleich beim ersten Auftritt im Nationaltrikot in diesem Jahr paddelte Jule Hake vom Kanu- und Ski-Club Lünen dreimal zu Edelmetall. Hake nahm mit der Nationalmannschaft an der internationalen Regatta in Piestany (Slowakei) teil. 

Die Juniorenvizeweltmeisterin und sechsfache Deutsche Meisterin des vergangenen Jahres ging auf ihrer Paradestrecke im Einerkajak über 1000 Meter an den Start. In einem vom Start an kontrollierten Rennen stellte Hake auf dem letzten Streckendrittel ihr Stehvermögen unter Beweis und setzte sich weiter vom Feld ab, sodass sie am Ende mit über drei Sekunden Vorsprung einen souveränen Sieg einheimste. 

Foto: DKV

Auf der 500-Meter-Distanz startete die gebürtige Olfenerin im Zweierkajak gemeinsam mit Katinka Hofmann (KT Baden-Württemberg). Das Duo kam hinter dem siegreichen Boot aus Polen auf den Silberrang. Ebenfalls Silber gab es für den Viererkajak (500 Meter) zusammen mit Hofmann, Lisa Oehl (Essen) und Marie Thielemann (Leipzig).

Zur Vorbereitung auf den Wettkampf in Piestany nahm die 17jährige Schülerin zuvor an einem mehrtägigen Trainingslager in Österreich teil. In den nächsten Wochen finden weitere Trainingsmaßnahmen im Rahmen der Nationalmannschaft am Bundesleistungszentrum in Kienbaum statt. 

SH

Kategorien
Allgemein Regatta

Jule Hake schafft erneut den Sprung ins Nationalteam

Durch herausragende Leistungen bei den Ranglistenwettkämpfen des Deutschen Kanu-Verbandes hat sich Jule Hake vom Kanu- und Ski- Club Lünen erneut für die Nationalmannschaft der Juniorinnen qualifiziert.

Hake musste bei insgesamt drei Qualifikationsveranstaltungen ihr Können unter Beweis stellen und sich gegen Konkurrentinnen aus ganz Deutschland behaupten. Neben einem Athletiktest in Kienbaum stand bei zwei weiteren Qualifikationen in Brandenburg a. d. Havel die Paddelleistung im Einerkajak im Vordergrund. Ermittelt wurden die besten Juniorinnen über die 200 Meter, 500 Meter und 1000 Meter langen Distanzen. Hake konnte sich auf den längeren Distanzen für alle Finalläufe qualifizieren, von denen sie zwei Entscheidungen über 500 Meter und 1000 Meter klar für sich entscheiden konnte.

Foto: Herzig

Lediglich auf der ungeliebten 200 Meter Sprintdistanz verpasste Hake bei der ersten Qualifikation einmal das A-Finale, sprintete aber im B-Finale zum Sieg.

Aus den einzelnen Ergebnissen wurde abschließend ein Gesamtergebnis ermittelt, auf dessen Grundlage die Berufung in die Nationalmannschaft erfolgt. Hierbei belegte Jule Hake den vierten Platz. Entsprechend zufrieden zeigte sie sich mit ihren erbrachten Leistungen, insbesondere auf der international im Fokus stehenden 500 Meter Distanz. „ Der erste 500 Meter Endlauf lief nicht so gut, da konnte ich nicht mein eigenes Rennen fahren. Jedoch konnte ich dann im zweiten 500 Meter Endlauf zeigen, was in mir steckt und ein optimales Rennen mit einem klaren Sieg abschließen“, freute sich Hake nach Abschluss der Qualifikation. 

Als nächstes steht nun ein Vorbereitungslehrgang des Deutschen Kanu-Verbandes in Linz (Österreich) mit anschließendem Weltcup in Piestany (Slowakei) an. Dort gilt es dann sich international zu messen und die Zusammensetzung der Mannschaftsboote zu testen. 

SH

Kategorien
Allgemein

Jule Hake in Juniorennationalmannschaft

Durch herausragende Leistungen bei der Rangliste des Deutschen Kanuverbandes hat sich Jule Hake vom Kanu- und Ski-Club Lünen für die Nationalmannschaft der Junioren qualifiziert.

Bei insgesamt drei Qualifikationsveranstaltungen behauptete sich Hake gegen die Konkurrenz aus ganz Deutschland. Neben einem Athletiktest im Februar in Kienbaum stand bei zwei weiteren Qualifikationen in Duisburg die Paddelleistung im Einerkajak im Vordergrund. Ermittelt wurden die besten Juniorinnen über die 200 Meter, 500 Meter und 1000 Meter langen Distanzen. Hake konnte sich auf allen Strecken für die Finalläufe qualifizieren und zwei Entscheidungen über 500 Meter und 1000 Meter klar für sich entscheiden.

Aus den einzelnen Ergebnissen wurde abschließend ein Gesamtergebnis ermittelt, auf dessen Grundlage die Berufung in das Nationalteam erfolgte. Hier belegte Hake den zweiten Platz. Mit dem Nationalteam wird Hake Ende Mai nach kurzer Vorbereitung in Österreich zunächst bei der Internationalen Regatta in Piestany (Slowakei) teilnehmen, bevor es Ende August zum Saisonhöhepunkt, den Juniorenweltmeisterschaften im weißrussischen Minsk, geht. Neben der Nominierung für den Kajakvierer ist für Hake auch der Startplatz im Einerkajak vorgesehen.

Pia Engelhardt, zweite Lüner Starterin bei der Qualifikation, verpasste den Sprung in die Nationalmannschaft trotz ausgezeichneter Leistungen als Gesamtzwölfte knapp. Während Hake in die intensive Vorbereitung für die Weltmeisterschaft einsteigt, konzentriert sich Engelhardt nun auf die Qualifikation für die Europameisterschaften im Kanumarathon. 

SH