Kategorien
Regatta

Gina Zint ist viertbeste Jugendkanutin der Welt

Bei der Jugendolympiade in Buenos Aires (Argentinien) konnte die 15jährige Lüner Kanusportlerin für Team Deutschland in den Kampf um die Medaillen eingreifen. 

bei der Jugendolympiade auf Rang vier: Gina Zint (Foto: KSC)

Auf dem 420 Meter langen Rundkurs, der im K.O. -System gefahren werden musste (Head to Head Sprint), konnte Gina Zint souverän bis ins Halbfinale vor paddeln. Dort wurden dann die Teilnehmer für das Finale, sowie das kleine Finale um Platz drei ermittelt. Im Halbfinale unterlag Zint der späteren Silbermedaillengewinnerin Katarina Pecsukova aus der Slowakei. Im kleinen Finale traf die Lünerin dann auf Stella Sukhanova aus Kasachstan. Zur Rennhälfte noch gleichauf, hatte die Kasachin das größere Stehvermögen und im Ziel die Bootsspitze mit knapp drei Sekunden Vorsprung vorn. Gold ging an die Ungarin Eszter Rendessy.

Mit Platz vier hat Gina Zint die erhoffte Medaille zwar denkbar knapp verpasst, dennoch lieferte die Lünerin insgesamt eine herausragende Leistung ab.

Nach einer zweitägigen Wettkampfpause stand für Gina Zint mit dem Kanuslalom für Team Deutschland noch die Teilnahme in einer weiteren Disziplin auf dem Programm.

Ebenfalls im K.O.-System ausgetragen, wurde der Kanuslalom im Wildwasserboot sowie zusätzlich mit einer Kenterrolle absolviert. Hier  konnte sie sich erwartungsgemäß für das Achtelfinale qualifizieren, verlor dort aber ihr Duell gegen eine Sportlerin aus Nigeria und schied aus.

Eine Platzierung unter den besten 16 ist in der ungewohnten Slalomklasse dennoch ein großer Erfolg, da es sich nicht um die Spezialdisziplin der jungen Athletin handelt. 

Am Freitag wird Gina Zint aus Argentinien zurückkehren und dann zunächst eine wohlverdiente kurze Trainingspause einlegen, bevor bereits Mitte November die ersten Trainingslehrgänge zur Vorbereitung auf die kommende Wettkampfsaison anstehen. 

Text: SH

Kategorien
Allgemein

Wildwasser-Abstecher für Lüner Rennsportkanuten

Aufgrund starker Leistungen in der Kanusaison 2015 sind drei Aktive vom Kanu- und Ski- Club Lünen in die Schüler-Auswahlmannschaft auf Landesebene berufen worden.

Jody Sauerland (Altersklasse 12 Jahre), Gina Zint und Thorben Illtz (beide Altersklasse 13 Jahre) werden in den Wintermonaten regelmäßig an gemeinsamen Trainingseinheiten des Kanuverbandes NRW teilnehmen. Am vergangenen Wochenende fand bereits der erste NRW-Lehrgang statt. Hierbei haben die Lüner ihre Rennkajaks gegen Wildwasserboote getauscht. Auf der Wildwasserstrecke in Hagen–Hohenlimburg konnten die Lüner eine andere Variante des Kanusports testen. Gut ausgestattet mit Neoprenanzug, Schwimmweste und Helm ging es mit 20 weiteren Sportlerinnen und Sportlern auf die Wildwasserwettkampfstrecke. Ein lockeres Lauftraining sowie ein gemeinsames Mittagessen rundeten den etwas anderen Trainingstag ab.

SH