Kategorien
Allgemein

Jule Hake und Thorben Illtz in Nationalmannschaft berufen

Durch überzeugende Leistungen bei der nationalen Qualifikation des Deutschen Kanu-Verbandes konnte sich Jule Hake für die Nationalmannschaft empfehlen. Bereits bei der Qualifikation Anfang April hatte Hake ihre Ambitionen mit zwei Finalteilnahmen über 250 Meter und 500 Meter unterstrichen. Am vergangenen Wochenende bestätigte Hake ihre Form mit Rang acht über 500 Meter und 200 Meter. Nach Addition aller Ergebnisse liegt Hake auf Platz fünf der Gesamtrangliste.

Neben den Entscheidungen im Einerkajak testete der DKV auch unter Wettkampfbedingungen Zweierbesetzungen. Das Rennen über 500 Meter entschied Hake mit ihrer Partnerin Sarah Brüssler (Rheinbrüder Karlsruhe) für sich. 

Durch ihre Leistungen wurde Hake für die Nationalmannschaft nominiert. Hier gilt es nun sich bei den Weltcups in Poznan (23.05.19-26.05.19) und Duisburg (31.05.19-02.06.19) für die European Games in Minsk, sowie die Weltmeisterschaft in Ungarn zu qualifizieren.

In der Juniorenklasse schaffte Thorben Illtz den Sprung in das Juniorennationalteam. Mit Platz fünf im Finale über 200 Meter, sowie Rang zwei im B-Finale über 500 Meter gehört Illtz als Gesamtachter der Kurzstreckenwertung zum erweiterten Kreis der Nationalmannschaft. Nach der Teilnahme an der internationalen Regatta in Brandenburg Ende Mai wird dann der endgültige Kader für die Junioren-EM in Racice (Tschechien) sowie für die Junioren-WM in Pitesti (Rumänien) benannt.

Gina Zint ging bei den Damen Junioren an den Start. Als Gesamt-Elfte verpasste sie trotz überzeugender Leistung mit Platz sechs im Finale über 200 Meter den Sprung in die Auswahl der Juniorinnen nur knapp. 

Text: SH
Fotos: KSC

Kategorien
Allgemein

Jule Hake überzeugt bei 1. nationaler Qualifikation

Foto (KSC): Jule überzeugte als Sechste und Siebte

Bei der 1. nationalen Qualifikation des Deutschen Kanu-Verbandes in Duisburg konnte Jule Hake im Einerkajak auf den beiden Qualifikationsdistanzen über 250 Meter und 500 Meter jeweils das A-Finale erreichen. Mit Platz sieben auf der Sprintdistanz und Rang sechs auf der olympischen 500 Meter Strecke lag Jule Hake voll im Soll. Auch in der Addition beider Ergebnisse konnte sich Hake mit Rang vier eine hervorragende Ausgangslage für die abschließende Qualifikation für das Nationalteam 2019 in drei Wochen auf der Regattabahn in Duisburg schaffen.

Text: SH

Kategorien
Allgemein Veranstaltung

Jugendversammlung des KSC: Cedric Schinner folgt auf Walter Jaworek

Foto (KSC): neuer und alter Jugendvorstand

Bei der Jugendversammlung des KSC Lünen wurde Cedric Schinner zum neuen Jugendwart gewählt. Schinner löste damit Walter Jaworek ab, der nicht mehr kandidierte. Thorben Illtz folgt als neuer Jugendsprecher auf Luca Jaworek. Lilly Glaap ist neue Beisitzerin. Santhy Zint (1. Jugendwartin), Gina Zint (1. Jugendsprecherin) und Janis Krumnacker (1. Beisitzer, fehlt) komplettieren den Jugendvorstand. Nach dem Rückblick auf das vergangene Jahr folgte die Planung für 2019. Hier stehen eine gemeinsame Canadiertour auf der Lippe, sowie ein Besuch des Maximare auf der Wunschliste der Jugendlichen. 

 Text: SH

Kategorien
Allgemein Veranstaltung

Jahreshauptversammlung der Kanuten zum 70jährigen Vereinsjubiläum

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Lüner Kanuten standen neben der Ehrung der erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler, sowie langjähriger Mitglieder auch in diesem Jahr Wahlen auf dem Programm. 

Nach der Begrüßung der zahlreich erschienenen Mitglieder ließ der 1. Vorsitzende Friedhelm Deuter das vergangene Jahr Revue passieren. Insbesondere die eigene Regatta, sowie die sportlichen nationalen und internationalen Erfolge mit dem Empfang von U23 Weltmeisterin Jule Hake bildeten die Höhepunkte des vergangenen Jahres. Deuters Dank galt in besonderem Maße den Sportlern, ehrenamtlichen Trainern und Regattahelfern, sowie den Freunden und Förderern des Kanusports in Lünen. 

Für 50jährige Vereinsmitgliedschaft wurde Michael Thiemann ausgezeichnet. H.W. und Heike Schulte-Kump sowie Andreas Zaremba erweisen dem KSC seit 25 Jahren die Treue. 

Sportwart Uwe Dudziak fasste das Sportjahr zusammen und ehrte Tom Schulze, Lucas Rusch, Tabea und Samuel Schimanski, Adrian Hindersmann, Max Stainer, Jan Schulze, Robin Rusch, Luca Zeitler, Gina Zint, Thorben Illtz, Luca Jaworek, Janis Krumnacker, Jule Hake und Christoph Milchau für zahlreiche sportliche Erfolge bei Meisterschaften im vergangenen Jahr. 

Wanderwart Hagen Illtz berichtete über die Drachenbootsparte. So nahmen sowohl die Ladybugs als auch die Lüner Löwen in 2018 erfolgreich an nationalen aber auch internationalen Wettkämpfen teil. 

Foto (KSC): Vorstand und Geehrte

Zwei Rücktritte aus persönlichen Gründen riefen Wahlen auf den Plan: Sowohl der 2. Vorsitzende Dirk Janning, als auch Geschäftsführer Peter Schwengler stellten ihre Ämter zur Verfügung. Deuter dankte beiden für die hervorragende Vorstandsarbeit in den vergangenen Jahren und überreichte Präsente. Mit großer Mehrheit und nur einer Gegenstimme wurde Walter Jaworek zum 2. Vorsitzenden gewählt. Einstimmig fiel das Ergebnis für die neue Geschäftsführerin Anke Appelbaum aus. Neuer Kassenprüfer ist neben Stephan Gerenkamp nun Florian Franz. 

Auf Empfehlung der Kassenprüfer wurde dem Gesamtvorstand seitens der Versammlung Entlastung erteilt. Zudem bestätigte die Versammlung Cedric Schinner, der bei der Jugendversammlung zum zweiten Jugendwart gewählt wurde, im Amt.

Im Anschluss gab der Vorstand einen Ausblick auf das Jahr 2019. Neben einigen Arbeitsdiensten rund um das Bootshaus findet am 22. Juni und 23. Juni die 48. Lünener Kanuregatta mit dem schon traditionellen Elefantenrennen statt. Die Westdeutschen Rennsportmeisterschaften stehen vom 5. Juli bis 7. Juli in Duisburg auf dem Programm und die Deutschen Meisterschaften werden vom 27. August bis 01.September in Brandenburg ausgetragen. Das Drachenbootteam und die Ladybugs nehmen an diversen Trainingslagern in Lünen und Datteln teil und haben einige Wettkämpfe unter anderem in Datteln, beim Hafenfest in Rünthe und Emden auf dem Programm. 

Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung betonte der 1. Vorsitzende Friedhelm Deuter, dass der KSC Lünen bereits im Jahr 1949 gegründet wurde und somit nun schon auf 70 Jahre Kanusport in Lünen zurückgeblickt werden kann. 

Text: SH

Kategorien
Allgemein

Gina Zint und Thorben Illtz wollen in Kanu-Nationalmannschaft

Nach der langen Wettkampfpause wird es wieder ernst für die Kanuten. Mit Gina Zint und Thorben Illtz kämpfen am kommenden Wochenende gleich zwei Nachwuchsathleten des Kanu- und Ski- Clubs Lünen um den Sprung in die Juniorennationalmannschaft.

Foto: KSC Lünen

Bei einem Athletiktest des Deutschen Kanu-Verbandes am Bundesleistungszentrum in Kienbaum (olympisches und paralympisches Trainingszentrum für Deutschland) stellen sich die Anwärter der Juniorennationalmannschaft einem 1500 Meter Lauf, einem 30 Meter Sprint, sowie einem Ausdauer- und Maximalkrafttest. Beide blicken dem Test zuversichtlich entgegen. So konnten die Trainingsleistungen nach intensiven Einheiten in den vergangenen Wochen kontinuierlich gesteigert werden. Ein gutes Testergebnis ist jedoch erst die halbe Miete. Komplettiert wird das Ergebnis durch eine zweite Leistungsüberprüfung, die Ende April „auf dem Wasser“ in Duisburg stattfindet. Erst dann steht fest, ob die beiden jungen Lüner erstmals den Sprung in die Juniorennationalmannschaft schaffen.

Text: SH

Kategorien
Allgemein Freizeit Veranstaltung

Kanuten beim Lüner Silvesterlauf

Zum Abschluss des Jahres schnappten sich einige Lüner Kanuten die Laufschuhe und nahmen am 22. Lüner Silvesterlauf teil.

Die Sportlerinnen und Sportler im Alter von neun bis 64 Jahren absolvierten dabei unterschiedliche Streckenlängen.Während der Großteil sich mit der fünf Kilometer langen Runde begnügte, überzeugten die jüngsten Teilnehmer Henning Dauster und Tom Schulze, sowie Adrian Hindersmann und Robin Rusch mit der Absolvierung der zehn Kilometer langen Distanz.

Foto: KSC Lünen

Text: SH

Kategorien
Allgemein

Jule Hake für Coesfelder Sportmedienpreis nominiert

Nach Platz drei beim Felix Award steht nun die nächste Nominierung für die U23 Welt- und Vizeweltmeisterin an.  
Bei der Sportlerwahl im Kreis Coesfeld wird der Sportmedienpreis an die Sportlerin, den Sportler und die Mannschaft des Jahres vergeben.  Die Abstimmung ist online bis zum 27.01.19 möglich. Neben dem „Fanvoting“ fließt zu 50% die Entscheidung einer Fachjury in das Endergebnis ein.
Im Jahr 2016 konnte Jule, die in Olfen wohnt, dort bereits den zweiten Platz belegen.
Unter folgendem Link kann abgestimmt werden: www.sportmedienpreis-coesfeld.de  

Text: SH
Kategorien
Allgemein

Jule Hake für Felix Award nominiert

Am 14. Dezember werden die besten Sportlerinnen und Sportler Nordrhein-Westfalens mit dem „Felix 2018“ in der Dortmunder Westfalenhalle ausgezeichnet. 

Die Ehrung findet in verschiedenen Kategorien statt. Abgestimmt werden kann im Vorfeld über das Internet. Mit dem U23 Weltmeistertitel im K I über 1000 Meter wurde Jule Hake in der Kategorie Newcomer des Jahres nominiert. „ Dass ich dabei sein darf, ist eine große Ehre für mich“, freut sich die 19jährige Studentin. Jetzt braucht die Lüner Kanutin, die nach wie vor für den KSC startet, nur noch genügend Zustimmung, um auch bei dieser Sportlerwahl auf den vorderen Plätzen zu landen. Die Online-Abstimmung ist unter www.nrw-sportlerdesjahres.de möglich. 

Text und Foto: SH

Kategorien
Allgemein Veranstaltung

Empfang für Jule Hake in Olfen

Foto: KSC Lünen

Besondere Ehre für Jule Hake nun auch in ihrer Heimatstadt Olfen: Bürgermeister Wilhelm Sendermann lud die U23 Welt- und Vizeweltmeisterin vom KSC Lünen zum Empfang ins Olfener Rathaus ein. Als Anerkennung für ihre herausragenden sportlichen Leistungen wurde Jule Hake im Beisein ihrer Familie  mit einem kleinen Geschenk, sowie dem Eintrag ins goldene Buch der Stadt geehrt. Weiterhin wünschte der Bürgermeister der Olfenerin für ihre sportliche Zukunft alles Gute und sagte im Rahmen seiner Möglichkeiten volle Unterstützung zu.

Text: SH

Kategorien
Allgemein

Eine ganze Wagenladung voller Tische, Bänke und Stehtische für den Kanu- und Ski- Club Lünen

Die Firma Holzbau Tietz, vertreten durch den Inhaber und Geschäftsführer Marco Tietz, spendete dem KSC Lünen eine ganze Wagenladung mit Tischen und Bänken.

Reinhard Schocke (rechts) bedankte sich bei Geschäftsführer Marco Tietz  (Foto: KSC)

Das Mobiliar wurde im eigenen Betrieb mit Hilfe der computergesteuerten Abbundanlage gefertigt und folgend zusammengebaut. Durch diese mehr als großzügige Spende kann der KSC nun insbesondere seine eigene Regatta und das damit verbundene jährliche Elefantenrennen in einem noch besseren Ambiente durchführen. Trainer Reinhard Schocke bedankte sich persönlich bei Marco Tietz: „Die Firma Tietz ist seit Jahrzenten ein großer Förderer des Kanu- und Ski- Clubs Lünen. Zu meiner aktiven Zeit als Kanusportler konnte ich bereits davon profitieren und nun als Trainer einer großartigen und sehr erfolgreichen Mannschaft. Da jedoch nicht alle Lehrgänge unserer NRW- und Bundeskadersportler durch die Verbände getragen werden, sind wir umso mehr auf die Mithilfe von Sponsoren angewiesen. Eine jahrzehntelange Verbundenheit wie mit der Firma Tietz ist jedoch etwas sehr außergewöhnliches, worüber wir uns sehr freuen.“