Kategorien
Regatta

Gina Zint verteidigt Landesmeistertitel über 5000 Meter

Mit einem NRW-Landesmeistertitel, einer Vizemeisterschaft und zwei Bronzemedaillen sind die Kanuten des Kanu- und Ski-Clubs Lünen in die Rennsportsaison gestartet. Auf dem Essener Baldeneysee wurden zu Saisonbeginn die NRW-Landesmeistertitel im Einerkajak über die Langstreckendistanzen (2000 Meter und 5000 Meter) vergeben.

Foto: KSC Lünen
Foto: KSC Lünen

In der Jugendklasse verteidigte Gina Zint den NRW-Meistertitel des Vorjahres über 5000 Meter. Max Stainer (Altersklasse 12 Jahre) sicherte sich die Vizemeisterschaft über 2000 Meter. Lilly Glaap wurde bei den Mädchen sechste. Zu Bronze paddelte Robin Rusch (AK 13) über 2000 Meter. Jan Schulze belegte den fünften Rang. Bei den 14-Jährigen wurde Luca Zeitler siebter. Für die zweite Bronzemedaille sorgte Luca Jaworek bei den Junioren über 5000 Meter. Janis Krumnacker kam auf den neunten Platz.

Auch auf der Sprint- und Kurzstrecke konnten die Lüner an die Erfolge des Vorjahres anknüpfen.

Foto: KSC Lünen

So siegte der Viererkajak der Schüler B über 500 Meter in der Besetzung Max Stainer, Lucas Rusch, Samuel Schimanski und Adrian Hindersmann.

Bei den Schülern A sicherte sich das Quartett Robin Rusch, Jan Schulze, Luca Zeitler und Max Stainer (500 Meter) die Silbermedaille. Im Zweierkajak kamen R. Rusch/J. Schulze zudem auf den fünften Rang. L. Zeitler qualifizierte sich für das Finale im Einerkajak, welches er als sechster beendete. In der Jugendklasse wurde Gina Zint über 200 Meter und 500 Meter jeweils zweite. Thorben Illtz sprintete über 200 Meter zu Bronze, auf der 500 Meter Distanz kam Platz fünf hinzu. Luca Jaworek und Janis Krumnacker starteten im Zweierkajak der Junioren. Sowohl über die 200 Meter Sprintdistanz, als auch auf der 500-Meter-Strecke belegte das Lüner Duo jeweils den vierten Platz. In den Einerfinals über 500 Meter und 1000 Meter wurde L. Jaworek sechster und neunter. Über 200 Meter kam Platz fünf im B-Finale hinzu. Jule Hake (Leistungsklasse) verzichtete im Hinblick auf die nationale Qualifikation am kommenden Wochenende auf einen Start über 5000 Meter und 1000 Meter. Das Finale über 500 Meter entschied Hake für sich, auf der 200 Meter Sprintstrecke belegte sie den vierten Platz.

SH